Social Europe: Strengthening Workers' Voice Invitation

Date

26 Apr 2018 11:30 to 27 Apr 2018 12:30

Address

The Egg
Rue Bara 175
1070  Brussels
Belgium

Section

Trade & Society

Event Location

Brussels
European Dialogue 2018

Event Description

 
Dear colleagues, ladies and gentlemen,
 
The next elections to the European Parliament are due to be held in May 2019. They will determine what chance we stand of continuing to develop a Social Europe fit to live in, with positive prospects for jobs and companies, or whether we shall be stuck with the task of defending Europe against its proliferating crew of political enemies. Vigorous democratic development of the social market economy will be decisive in determining the future of the European Union. 
 
The fundamental European right to information and consultation makes employees in Europe into ‘citizens in the workplace’. The ECJ has determined, in its ruling on the TUI case that German codetermination conforms to EU law. Workers’ voice is considered among the the social goals that the EU has set itself. 
Employees deploy ‘workers’ voice’ by means of information, consultation and codetermination in the workplace, in companies and in company supervisory and administrative boards. Approaches differ in the various member states but the goal is the same: companies operate on behalf of society, not just to enrich their shareholders and top managers. To that end we need European laws that establish fair standards for all EU member states on dependent employment, democratic corporate governance and social responsibility of private investors, workers’ codetermination in the development of sustainable companies, company taxation, improved creditor and consumer protection and regions fit to live in. 
The Hans Böckler Foundation and the European Trade Union Institute hereby invite you to a discussion on how workers’ voice can be brought decisively to policymakers’ attention in Brussels – as driver and practical guarantor of the Social Europe of the future. 
We would be delighted to welcome you!  
 
Michael Guggemos, Managing Director of the Hans-Böckler-Foundation  
 
PROGRAMME Thu, 26 April 2018
 
Chair: Melinda Crane, Deutsche Welle TV, Berlin 
11:30 Registration and light refreshments
12:30 Opening and Welcome Michael Guggemos, Managing Director of the Hans-Böckler-Foundation
12:45 Keynote speech Philippe Etienne, Diplomatic adviser to French President Emmanuel Macron (tbc) following discussion
14:30 Coffee break
15:00 Parallel workshops - Please see descriptions below
Workshop 1 Struggling for a social Europe – Link to workers’ voice in company orientation
Workshop 2 Workers’ Voice as the future for Europe
16:30 Coffee break
17:00 Parallel workshops (continuation)
18:30 Reception and dinner
 
Workshop 1 Thu, 26 April 2018
 
Struggling for a social Europe – Link to workers’ voice in company orientation (15:00 – 18:00)
 
European policies on company law and market creation pose challenges for workers’ voice. This is why the Hans-Böckler-Foundation established its European Expert Group on Workers’ Voice and Corporate Governance. Based on its findings the workshop will address the following questions:
 
  • How can the current, mainly financial market-driven legal regime for  companies be changed?
  • How to give workers’ voice a stronger role in company decision-making and monitoring?
  • How can workers’ voice be linked to the current debate on the best  supportive institutional and political settings for a future social Europe?

Chair: Norbert Kluge, Maxi Leuchters, Hans-Böckler-Foundation, Düsseldorf

  • 15:00. First findings of the European expert group workers’ voice of the Hans-Böckler-Foundation
    Input by: Anke Hassel, The Institute of Economic and Social Research (WSI)  within the Hans-Böckler-Foundation, Düsseldorf
  • 15:15. Workers’ voice for CSR and sustainable companies
    Input by: Pierre Habbard, Trade Union Advisory Committee/OECD, Paris Albert Kruft, European Works Council, Solvay, Brussels Lucia Peveri, European Works Council Unicredit, Milano

Resumee by: Gabriele Bischoff, Economic and Social Committee, Brussels

  • 16:30 Coffee break
  • 17:00 Workers’ voice for better corporate governance
    Input by: Udo Rehfeldt, Institut de Recherches Economiques et Sociales Robbert van het Kaar, Amsterdam Institute for Advanced Studies, Amsterdam Evelyn Regner, Member of European Parliament, Brussels (tbc) Resumee by: Aline Hoffmann, European Trade Union Institute, Brussels
 
Workshop 2: Workers’ Voice as the future for Europe (15:00 – 18:00)

Everyone has a role to play in shaping Europe’s future! But what role is being played by codetermination in this? In what areas is more codetermination needed? What sort of foundations do we need? What is the stance of the European Union on this issue? And in the age of startups and digitalisation don’t we need new forms of codetermination to get Europe ready to face the future? We would like to discuss these and other questions. Of course we seek answers, but it is also important to develop forward-looking questions and identify other important topical areas. 

 
Chair: Ali Aslan, Deutsche Welle TV, Berlin
 
  • 15:00 Input & situation analysis Max Hofmann, studio manager, Deutsche Welle Brussels
  • 15:45 Discussion panel
    - Codetermination 4.0: digital codetermination as an opportunity?! 
    Michael Hirdes, Chaos Computer Club, Hamburg (tbc)
    - Does Europe need a common economic policy? 
    Sotiria Theodoropolou, European Trade Union Institute, Brussels (tbc)
    - The role and future of codetermination in startups.   
    Adeline Michaux, European Startup Network, Brussels
    - Specifically: How might cross-border representation work in multinational companies? 
    Sophie Rosenbohm, University of Duisburg-Essen, Duisburg
  • 16:30 Coffee break
  • 17:00 Closing Panel: Viktória Nagy, Youth Committee of the European Trade Union Confederation; Brussels Max Hofmann, Studio manager, Deutsche Welle Brussels; Eve Päärendson, European Economic and Social Committee, Estonia
 
PROGRAMME Fri 27 April 2018
 
Chair: Melinda Crane, Deutsche Welle TV, Berlin
 
  • 09:00 Paint a picture of Social Europe – graphic recording summary of the workshops
  • 09:15 Priorities for Social Europe Maria Jepsen, European Trade Union Institute, Brussels Introductory remarks
  • 09:30 Strengthening workers’ voice in EU company law – is it on the   agenda of the EU company mobility package and the REFIT programme?
  • Panel discussion Peter Scherrer, European Trade Union Confederation, Brussels Isabelle Schoemann, European Commission, REFIT Score Board, Brussels Renate Nicolay, European Commission DG Justice, Brussels
  • 10:45 For a social Europe: societal benefits for Europe: Taming digital capitalism Tax justice, financial market regulation and labour law
  • Panel discussion Markus Meinzer, tax justice network, Chesham Udo Bullmann, Member of European Parliament, Brussels (tbc) 
  • 12:15 Looking forward to the EP elections 2019: Social Europe – strengthening workers’ voice How to proceed?
  • Final remarks Norbert Kluge, Hans-Böckler-Foundation, Düsseldorf
  • 12:30 End of the conference and lunch
INFORMATION
 
Host of the event: Hans Böckler Foundation in conjunction with the European Trade Union Institute
Event location: The Egg Rue Bara 175 1070 Brussels Belgium (Around 10 minutes walk from Gare du Midi)
Closing date for registration: 29 March 2018   Registration is binding and will be confirmed along with the travel instructions after the closing date for registration.
Organisation/Registration:
Hans-Böckler-Foundation Events
Katharina Jakoby Hans-Böckler-Straße 39
40476 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211 7778-124
Fax: +49 (0)211 7778-4124
Katharina-Jakoby@boeckler.de
 
Please note: No registration fees are charged for the conference. The organiser will bear all costs of accommodation and board during the conference. Travel costs are to be borne by the participants. Registration is no guarantee of attendance. After the closing date for registration you will receive a reply stating whether you can attend the conference.  Please note that the accommodation costs of early arrivals are very high owing to a major trade fair in Brussels (Seafood Fair). The Hans Böckler Foundation cannot assume such costs.
 
Languages: The conference languages are English, German, French.

Photos, film and  Photos may be taken and film and sound recordings made.  Sound recordings during the conference that may be used for PR and documenting the conference. The recordings can be published both in print media and on the Internet and social media. The recordings may also be made available to print media, television and radio stations for further use. By attending the conference, participants hereby declare that they are in agreement with this.

EUROPÄISCHES GESPRÄCH 2018

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren,
 
im Mai 2019 werden die nächsten Wahlen zum Europäischen Parlament stattfinden. Sie werden darüber entscheiden, welche Chance wir für die Fortschreibung eines lebenswerten sozialen Europas mit starken Perspektiven für Arbeitsplätze und Unternehmen bekommen oder ob wir Europa nur noch gegen seine immer zahlreicheren politischen Gegner verteidigen müssen. Eine vitale demokratische Gestaltung der sozialen Marktwirtschaft wird über die Zukunft der Europäischen Union maßgeblich mitentscheiden. 

Das europäische Grundrecht auf Unterrichtung und Anhörung macht Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Europa zu Bürgerinnen und Bürgern im Betrieb. Der EUGH hat in seinem TUI-Urteil entschieden, dass die deutsche Mitbestimmung mit dem EU-Recht im Einklang steht. Sie wird somit zum sozialpolitischen Zielkanon der Europäischen Union gerechnet. 
Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer entfalten „Workers' Voice“ durch Unterrichtung, Anhörung und Mitbestimmung an den Arbeitsplätzen, in den Betrieben und in den Aufsichts- und Verwaltungsräten von Unternehmen. Unsere Wege sind in der Praxis der EU-Mitgliedstaaten unterschiedlich. Aber unser Ziel ist das Gleiche: Unternehmen müssen für Gesellschaften funktionieren – und nicht nur ihre Aktionäre und TopManager reich machen. Deshalb brauchen wir europäische Gesetze, die faire Standards für alle EU-Mitgliedstaaten setzen für die abhängige Arbeit, für demokratische Corporate Governance und für die gesellschaftliche Verantwortung von Finanzinvestoren, für die Mitbestimmung der Arbeitnehmer bei der Gestaltung von nachhaltigen Unternehmen, für Unternehmens besteuerung, für besseren Gläubiger- und Konsumentenschutz und für lebenswerte Regionen

Die Hans-Böckler-Stiftung und das Europäische GewerkschaftsinstitutI) laden hiermit zur Diskussion ein, wie „Workers' Voice“ von uns stärker in die politische Aufmerksamkeit auf dem Brüsseler Parkett gerückt werden kann – als Treiber und praktischer Garant für das soziale Europa der Zukunft.
Wir freuen uns auf Eure und Ihre Teilnahme!

Michael Guggemos, Geschäftsführer der Hans-Böckler-Stiftung
 

PROGRAMM Do., 26. April 2018

Moderation:  Melinda Crane, Deutsche Welle TV, Berlin

  • 11:30 Anmeldung und Imbiss
  • 12:30 Eröffnung und Begrüßung Michael Guggemos, Geschäftsführer der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf
  • 12:45 Keynote Philippe Etienne, Diplomatischer Berater von Staatspräsident Emmanuel Macron (angefragt)
  • anschließend Diskussion
  • 14:30 Kaffeepause
  • 15:00 Parallele Workshops – Siehe Beschreibungen

Workshop 1: Kämpfen für das soziale Europa – Verknüpfung zu „Workers’ Voice“ auf Unternehmensebene 
Workshop 2: Mitbestimmung als Zukunft für Europa – Workshop

  • 16:30 Kaffeepause
  • 17:00 Parallele Workshops (Fortsetzung)
  • 18:30 Empfang und Abendessen

 

WORKSHOP 1: Kämpfen für das soziale Europa – Verknüpfung zu „Workers’ Voice“ auf Unternehmensebene – Workshop (15:00 – 18:00)

Europäische Politik zum Unternehmens- und Binnenmarktrecht fordert „Workers’ Voice“ heraus. Darum hat die Hans-Böckler-Stiftung ihre „Europäische Expertengruppe Workers’ Voice und Corporate Governance“ eingerichtet. Mit Bezug auf ihre Ergebnisse wird sich der Workshop mit folgenden Fragen befassen: 

Wie kann ein Rechtsregime für Unternehmen geändert werden, das hauptsächlich an den Anforderungen aus den Finanzmärkten ausgerichtet ist?
Wie kann „Workers’ Voice“ bei Unternehmensentscheidungen und -aufsicht gestärkt werden?
Wie kann „Workers’ Voice“ verknüpft werden mit der aktuellen Debatte zu politischen und institutionellen Rahmenbedingungen für das Soziale Europa der Zukunft? 
Moderation: Norbert Kluge, Maxi Leuchters, Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf
 
  • 15:00 Erste Ergebnisse der Europäischen Expertengruppe Workers’ Voice der Hans-Böckler-Stiftung
    Input von: Anke Hassel, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut der  Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf
  • 15:15 Workers’ Voice für CSR und nachhaltige Unternehmen 
Input von: - Pierre Habbard, Trade Union Advisory Committee/OECD, Paris
Albert Kruft, European Works Council, Solvay, Brüssel Lucia Peveri, European Works Council Unicredit, Milano.
Resumee von: Gabriele Bischoff, Economic and Social Committee, Brüssel
  • 16:30 Kaffeepause
  • 17:00 Workers’ Voice für bessere Unternehmensführung

Input von: Udo Rehfeldt, Institut de Recherches Economiques et Sociales Robbert van het Kaar, Amsterdam Institute for advanced studies; Amsterdam 
Evelyn Regner, Member of European Parliament, Brüssel, (angefragt)
Resumee von: Aline Hoffmann, European Trade Union Institute, Brüssel

WORKSHOP 2: Mitbestimmung als Zukunft für Europa – Workshop  (15:00 – 18:00)

Die Gestaltung der Zukunft Europas ist eine Aufgabe für Alle! Doch welche Rolle spielt die Mitbestimmung bei dieser Aufgabe?  In welchen Bereichen ist mehr Mitbestimmung notwendig?  Welche Grundlagen benötigen wir? 
Welche Rolle spielt die Europäische Union bei diesem Thema?  Und brauchen wir in Zeiten von Startups und Digitalisierung neue Formen der Mitbestimmung, um Europa zukunftsfähig zu gestalten?

Diese und andere Fragen wollen wir diskutieren. Ziel ist es, Antworten zu  erhalten aber auch zukunftsweisende Fragen zu entwickeln und weitere  relevante Themenfelder zu identifizieren.

Moderation: Ali Aslan, Deutsche Welle TV, Berlin

  • 15:00 Input & Situationsanlayse

Max Hofmann, Studioleiter für die Deutsche Welle in Brüssel, Belgien

  • 15:45 Diskussionsrunde
    - Mitbestimmung 4.0: digitale Mitbestimmung als Chance?! Michael Hirdes, Chaos Computer Club, Hamburg (angefragt)
    - Braucht Europa eine gemeinsame Wirtschaftspolitik? Sotiria Theodoropoulou, Europäisches Gewerkschaftsinstitut, Brüssel (angefragt)
    - Die Rolle und Zukunft von Mitbestimmung in Start-Ups. Adeline Michaux, European Startup Network, Brüssel
    -
    Konkret: Wie kann eine grenzüberschreitende Interessenvertretung in multinationalen Unternehmen gelingen? Sophie Rosenbohm, Universität Duisburg-Essen, Duisburg
  • Kaffepause
  • 17:00 Abschlusspanel mit Viktória Nagy, Youth Committee of the European Trade Union Confederation, Brüssel Max Hofmann, Studioleiter für die Deutsche Welle in Brüssel, Belgien Eve Päärendson,gemeinsamer Wirtschafts- und Sozialausschuss, Estland

PROGRAMM Fr., 27. April 2018

Moderation: Melinda Crane, Deutsche Welle TV, Berlin

  • 09:00 Darstellung eines Sozialen Europas – Zusammenfassung der Workshops mit den Graphic Recordern
  • 09:15 Prioritäten für ein soziales Europa, Maria Jepsen, European Trade Union Institute, Brüssel Einführende Bemerkungen
  • 09:30 Stärkung der Workers'  Voice im EU Unternehmensrecht – steht es auf der Tagesordnung des EU Unternehmensmobilitätspakets und des REFIT-Programms?Podiumsdiskussion: Peter Scherrer, European Trade Union Confederation, Brüssel Isabelle Schoemann, European-Commission, REFIT Score Board, Brüssel Renate Nicolay, European Commission DG Justice, Brüssel
  • 10:45 Für das Soziale Europa: Zügelung des digitalen Kapitalismus: Steuergerechtigkeit, Regulierung der Finanzmärkte und Arbeitsgesetzgebung. 
    Podiumsdiskussion: Markus Meinzer, tax justice network, Chesham Udo Bullmann, Member of the European Parliament, Brüssel (angefragt) 
  • 12:15 Perspektiven für die EU Wahlen 2019: Soziales Europa – Stärkung der “Workers’ Voice”
    Weiteres Vorgehen?
    Schlußwort: Norbert Kluge, Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf
  • 12:30 Imbiss und Ende der Konferenz
 
INFORMATION
 
  • Veranstalter: Hans-Böckler-Stiftung in Kooperation mit dem Europäischen Gewerkschaftsinstitut
  • Veranstaltungsort: The Egg Rue Bara 175, 1070 Brussels Belgium Ca. (10 Minuten Fußweg vom Gare du Midi)
  • Anmeldeschluss: 29. März 2018. Die Anmeldung ist verbindlich und wird nach Ablauf der Frist mit einem Anreisehinweis bestätigt.

    • Organisation: Hans-Böckler-Stiftung Anmeldung Veranstaltungen Katharina Jakoby Hans-Böckler-Straße 39 40476 Düsseldorf Tel.: +49 (0)211 7778-124 Fax: +49 (0)211 7778-4124 Katharina-Jakoby@boeckler.de
    • Hinweise: Tagungsgebühren werden nicht erhoben.  Die Kosten für die Verpflegung und Übernachtung während der Veranstaltung tragen die Veranstalter. Reisekosten werden nicht übernommen. Eine Anmeldung ist keine Teilnahmegarantie. Nach Anmeldeschluss erhalten Sie eine Rückmeldung, ob Sie an der Veranstaltung teilnehmen können.  Bitte beachten Sie, dass Voranreisen aufgrund einer großen Messe in Brüssel (Seafood Fair) sehr hochpreisig sind. Kosten hierfür können nicht von der Hans-Böckler-Stiftung übernommen werden.
    • Sprachen: Die Veranstaltung wird in Deutsch, Englisch und  Französisch übersetzt.
    • Foto-, Film- und Tonaufnahmen: Im Rahmen der Veranstaltung können Foto-, Film- und  Tonaufnahmen gemacht werden, die ggf. zum Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit und zur Dokumentation der Veranstaltung genutzt werden können. Hierzu können die Aufnahmen sowohl in den Printmedien als auch im Internet und den sozialen Medien veröffentlicht werden. Auch werden die Aufnahmen ggf. Printmedien, Fernseh- und Rundfunkanstalten zur weiteren Verwendung zur Verfügung gestellt. Mit der Teilnahme an der Veranstaltung erklären sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hiermit einverstanden

 

Jobs

EAVI - Media Literacy for Citizenship
Junior IT Support (Intern)
Dr2 Consultant
Transport Consultant
ESU - European Students' Union
Financial Officer
European Business Summit
Communications Assistant (Intern)
Cefic
Assistant
Israel Public Policy Institute
Research Fellow, Environmental Policy
CIFE Centre international de formation européenne
Intern, Energy Transition